Schon gewusst?

Hallo und Willkommen!


lustiges, interessantes und spannendes 


‚Mein Hund ist nicht Dick!‘

Richtig! 
Denn zu uns kommen nicht NUR Hunde mit mehr Umfang, auch Sporthunde vor einem Turnier, Trächtige Hündinnen und / oder Welpen,  Gebrauchshunde die vor einer Prüfung oder anderen Herausforderungen stehen, Kranke Hunde, die ihr eigentliches Futter nicht mehr vertragen oder fressen dürfen. Auch verunsicherte Herrchen und Frauchen dürfen sich sehr gerne melden! Sind wir mal ehrlich, die Futterindustrie weiß mittlerweile welche ‚Knöpfe‘ sie drücken müssen damit man IHR Futter kauft, doch Waldi und co finden genau dieses Futter nicht so gut wie Frauchen oder Herrchen.
Ich bin der festen Überzeugung, das nicht immer das teuerste Futter ‚das beste‘ ist und ich glaube auch das ‚das billige’ Futter nicht immer das schlechteste Futter ist. 
Unter anderem arbeite ich aus diesem Grund auch generell NICHT mit Futtermittelherstellern zusammen. 
Für mich steht der individuelle Hund, ganzheitlich im Vordergrund!

Mit meinem ausführlichen Fragebogen und unserem ersten gemeinsamen Gespräch bei euch in gewohnter Atmosphäre, finden wir gemeinsam das im Preis/Leistung passende und  Bedürfnis gerechte Futter für eure Fitte Pfote 🐾 

Deklaration von Hundefutter 

Immer wieder sind Kundenbesitzer verunsichert über die Deklarationen ihrer Futtermittel.
Hier möchte ich euch einen kleinen Überblick verschaffen und euch erzählen was das EU-Recht sowie die Futtermitterverordnung darüber verrät.

FUTTERMITTEL
Gemäß Artikel 3 Nr. 4 der Verordnung EG 178/2002 dürfen als Futtermittel alle „(…)Stoffe oder Erzeugnisse, auch Zusatzstoffe, verarbeitet, teilweise verarbeitet oder unverarbeitet, die zur oralenTierfütterung bestimmt sind (…). Im Rahmen der Verordnung (EG)767/2009 wird der Begriff der „oralen Tierfütterung“ so definiert „(…)Aufnahme von Futtermitteln (…) durch das Maul bzw. den Schnabel, um den Nahrungsbedarf der Tiere zu decken oder die Produktivität von normalen Tieren aufrechtzuerhalten.“

ALLEINFUTTERMITTEL
Alleinfuttermittel sind gemäß Artikel 3 Absatz 2 i der Verordnung NR. 767/2009 Mischfuttermittel, die wegen ihrer Zusammensetzung für die regelmäßige, tägliche Ernährung (ohne Zusätze) ausreichend sind.

ERGÄNZUNGSFUTTERMITTEL
Gemäß Artike 3 Absatz 2 j der Verordnung Nr. 767/2009 sind Ergänzungsfuttermittel Mischfuttermittel. Diese weisen einen erhöhten Gehalt an bestimmten Stoffen auf oder sollen der Futterration gezielt zugeführt werden. Aufgrund ihrer Zusammensetzung werden sie nur mit anderen Futtermitteln zusammen für die tägliche Ernährung ausreichend sein.

Besondere Ergänzungsfuttermittel sind Mineralfuttermittel. Mineralfuttermittel sind gemäß der oben genannten EU-Verordnung Ergänzungsfuttermittel mit einem Gehalt von mindestens 40% Rohasche.

FUTTERMITTELZUSATZSTOFFE 
(§13 FuttMV)
Futtermittelzusatzstoffe sind zum Beispiel Vitamine, Spurenelemente, und Aminosäuren. Diese werden dem Futter beigesetzt und sollen „(…)technologische, sensorische, ernährungsphysiologische oder zootechnische Wirkung (…)“ entfalten. Sie müssen durch die Europäische Kommission als solche zugelassen werden.

Genauere Informationen dazu findet ihr in der Verordnung VO (EG) 1831/2003 und auf den Websites der des Bundesamtesfür Verbraucherschutz. Dort ist auch eine aktuelle Liste der zugelassenen Stoffe aufgeführt.

Morosche Karottensuppe

Die Morosche Möhrensuppe ist eines der besten Hausmittel gegen Durchfall, auch für den Menschen. Als Hauptnahrung bei Durchfall verabreicht, ist es immer ein Versuch wert. 

Dennoch kann die Morosche Möhrensuppe bei Fieber oder abnormalen Vitalwerten AUF KEINEN FALL den Tierarzt und eine medizinische Behandlung ersetzen! Durchfallerkrankungen können besonders bei Welpen und Senioren schnell lebensbedrohend werden und sind deshalb IMMER beim Tierarzt vorzustellen!

Allerdings kann die Morosche Möhrensuppe unterstützend gegeben werden. Denn auf Grund der Oligosacchariden, die durch das lange kochen gebildet werden, können einige Schmarotzer wie Giardien bekämpft werden. Giardien können sich Hallenhandball versteckten und sich von da aus auch nach medikamentöser Behandlung neu ausbreiten. Füttert man also ca 30 Minuten vor jeder Mahlzeit ein Schälchen Suppe, wird der Dünndarm von innen mit einer Zuckerschicht überzogen. Die Parasitären Einzeller finden so keinen Halt mehr an der Darmwand.

Dies ist aber immer mit dem Tierarzt abzusprechen!


Hintergrund-Infos oder: mit hausgemachten Oligosacchariden gegen Darminfektionen


Die Morosuppe hilft nachweislich bei Darminfektionen. Durch das lange kochen der Karotten werden Oligogalacturonsäuren aus Pektin freigesetzt, die an der Darmwand andocken. Oligosaccharide (spezielle Zuckermoleküle der Möhre) beschichten und schützen so den Darm vor schmarotzenden Einzellern wie Giardien und Bakterien. Galacturonsäure kommt in der Natur als Hauptbestandteil von Pektin vor, welches ein natürlicher Ballaststoff und wesentlicher Bestandteil der pflanzlichen Zellwände ist.

Möhren enthalten außerdem Mineralien, Spurenelemente, Vitamin A und sind reich an Ballaststoffen.

Die Oligosacchariden-Beschichtung des Darms hilft jedoch nicht gegen Würmer.  


Wie ihr die Morosche Karottensuppe kocht und verfüttert, findet ihr in der Rubrik ‚Rezepte‘. 


Viel Spaß beim kochen! 😊

Knoblauch und Zwiebeln - Gesunde Alternative gegen Flöhe, Zecken und Würmer?

Oft wird Knoblauch und Zwiebeln eine gute Wirkung gegen Zecken, Flöhen und Würmern nachgesagt. Diese konnte aber bis heute nicht nachgewiesen werden.
Beide Gewächse haben eine toxische Wirkung für Hunde, daher wird deren Besitzern davon abgeraten, bei Befall der Parasiten auf diese Hausmittel zurückzugreifen. 
Auch wenn die Tier-Industrie den für den Menschen gesunde Knoblauch gerne als Gesundheitsförderndes Mittel für den Hund vermarktet.
In Zwiebel und Knoblauch befinden sich zwei für den Hundeorganismus schädliche Stoffe, das N-Propyldisulfid und das Allylpropylsulfid. Diese zwei Wirkstoffe zerstören die roten Blutkörperchen und verursachen so eine Lebensbedrohliche Anämie (Blutarmut). 
Durch die Anämie ist die Sauerstoffversorgung der Organe gefährdet, die für den Hund tödlich enden kann.
Der im Knoblauch und allen anderen Zwiebelgewächsen befindliche Giftstoff Allicin ist für Hunde nicht enzymatisch abbaubar.
Bereits 5g Zwiebelgewächs je kg Körpergewicht können eine Vergiftung hervorrufen.

Doch wie erkennt man eine Vergiftung durch Knoblauch oder Zwiebeln?

Typische Symptome sind Erbrechen und Durchfall, die meist direkt nach dem Verzehr auftreten. Weitere Beschwerden können in den darauf folgenden Tagen auftreten. Häufig kommt es zu erhöhter Temperatur, blassen Schleimhäuten, dunklem Urin und einer veränderten Gemütslage des Hundes.
Auch sind Magenkrämpfe und Zitteranfälle möglich.
Bis zu vier Tage können vergehen, bis Vergiftungserscheinungen erkennbar sind. Aus diesem Grund sollte man umgehend schon bei Verdacht auf Knoblauch- oder Zwiebelvergiftung den Tierarzt aufsuchen!

Hunde bekommen Würmer 🪱 von rohem Fleisch 🥩 


Die Gefahr das eure Hunde Band- oder andere würmer bekommen, ist verschwindet gering. Das Fleisch was eure Hunde bekommen, egal ob tiefgekühlt oder frisch vom Metzger (für Hunde), kommt wie jedes andere Fleisch aus dem Schlachthof. Dort wird alles vor dem Verkauf auf Finnen (Wurmlarven), Parasiten und andere Verunreinigungen getestet.
Möchte man aber wirklich sicher gehen, dass sich sein Hund auch wirklich keine Würmer von rohem Fleisch holt, sollte man auf Tiefkühlfleisch setzen oder sein frisches rohes Fleisch für 2-3 Tage in die Tiefkühltruhe legen.

Die Gefahr, dass eure Hunde sich mit Bandwürmern anstecken, ist beim täglichen Gassi gehen weit höher.

Trockenfutter ist gut gegen Zahnstein 


Viele Futtermittelhersteller werben damit, dass ihre Futterkroketten die Ablagerungen auf den Hundezähnen abreiben würden. Leider sieht die Realität anders aus und bis jetzt gibt es dafür keine Studien.
Die meisten Hunde schlucken ihr Futter im Ganzen. Das lässt sich auf die wilden Vorfahren unserer Couchwölfe zurückführen. In der Natur reißen Wölfe das Fleisch ihrer Beutetiere und schlingen dieses herunter, ohne zu kauen.
Da auch unsere Raubtiere nicht richtig kauen, können auch Kekse oder Futterkroketten keinen Abrieb erzeugen. Doch selbst wenn unsere Hunde kauen würden, würden die Futterbrocken viel zu schnell zerbröseln.
Diese Brösel können zwischen den Zähnen stecken bleiben und so das Bakterienwachstum fördern. Daraufhin kann es unter anderem zu Mundgeruch oder erhöhter Bakterienbefall in der Maulhöhle kommen.
Egal welches Futter gefüttert wird, der pH Wert im Körper muss stimmen! Ist das nicht der Fall, hilft auf Dauer auch keine Zahnbürste.


Kotabsatz

Ja, auch das ist ein Indiz für einen Fütterungserfolg. Dabei ist es Ausschlaggebend wie oft es gemacht wird und wie die Beschaffenheit ist.
Abhängig von der Art und Menge des Futters und von der Stoffwechselrate des Hundes, die nach Alter, Leistung, Rasse und Typ variiert, variieren auch die Anzahl der Kothaufen pro Tag.
So kann es physiologisch und vollkommen unbedenklich sein, wenn der eine Hund 1-2 mal am Tag Kot absetzt, der andere aber 5-6 mal.

Meine Hunde bekommen (bis auf die menge natürlich) das gleiche Futter in den Napf. Die große setzt, wie oben beschrieben, 2mal täglich Kot ab, der Dackel hingegen bis zu 6mal.

Hunde, die geBARFt werden, haben in der Regel den geringsten Kotabsatz. Aus eigener Erfahrung weiß ich allerdings: Ausnahmen bestätigen die Regel!
Wesentlich größere Kot-Mengen sind bei Hunden zu beobachten, die zum Beispiel mit extrudiertes (nicht Kaltgepresstes) Trockenfutter ernährt werden, da dieses sehr stark aufquillt.
Ein Hund, der sich mehr bewegt, eine höhere Stoffwechselrate hat, der ‚aufgeregter‘ ist, setzt meist öfter Kot ab, als ein grundsätzlich entspannter, ruhiger und wenig bewegte Hund.
Allerdings wäre es nicht richtig zu behaupten, eine geringere Kotmenge wäre besser oder schlechter.
Treten Probematiken auf, wie zum Beispiel Verstopfungen oder Entzündungen der Analbeutel, ist es nicht nur wichtig, das der Kot fest genug ist, auch ein ausreichendes Kotvolumen ist Wichtig. Sollte euer Hund eine Analdrüsenproblematik aufweisen (die sich übrigens nicht nur über das ‚Schlittenfahren‘ äußert), helfe ich euch gerne das Futter eures geplagten Hundes aufzuwerten um so die Kotmenge zu erhöhen.
Nur so ist eine teilweise Entleerung der Analsekrete bei jedem Kotabsatz gewährleistet.
Von einer regelmäßigen, Mechanischen (Händischen) Entleerung der Analbeutel ist übrigens abzuraten. 
Darüber demnächst mehr….


Analdrüsen

Wie fast alle (Kazten- und) Hundeartigen Raubtiere besitzen auch unsere Hunde Analdrüsen. Sie sitzen zwischen 2-4 mm unter der Haut im sogenannten Analbeutel. Sie befinden sich auf ca. 8 Uhr und 16 Uhr rechts und links neben dem After. Sie produzieren ein für uns sehr unangenehm riechendes Sekret, das sich mit dem Kot vermischt und zur Reviermarkierung genutzt wird. 
Jeder Hund hat somit seinen eigenen, individuellen ‚Duft‘.

Die Analdrüsen können verstopfen oder sich entzünden wenn die Darmflora gestört ist. 
Hat dein Hund eine gute Verdauung, arbeiten auch die Analdrüsen gut. Ist die Dickdarmflora allerdings übersäuert, werden die Analdrüsen mit Säuren und Toxinen überschwemmt. Durch die verstärkte Ausscheidung von Kot kann der Darm dieses Problem im besten Fall selber lösen. Andernfalls verdickt das Sekret und wird so zäh, dass es nicht mehr den richtigen Ausgang findet.

Eine für den Darm gesunde Ernährung kann sogar dauerhaft Analdrüsen-Problemen vorbeugen. 
Auf Grund seines recht hohen Rohfaseranteils und seiner darmwandtrainierenden Verdauungsweise bietet sich das füttern von kaltgepresstem Trockenfutter an. 
Möchtest du trotzdem weiterhin Nassfutter füttern oder Barfen, geht das natürlich auch. Allerdings sollten die Anteile an nicht verdaulichen Pflanzenfasern und/oder anderen Ballaststoffen aufgewertet werden. Auch können Quellende Lebensmittel wie zum Beispiel Flohsamenschalen oder Ähnliches das Kotvolumen vergrößern und/oder dazu führen, dass der Kot weder zu hart, noch zu weich wird, was bei der natürlichen Entleerung des Analsekrets helfen kann.

Das Ausdrücken der vollen Analdrüsen sollte nur im Notfall erfolgen. Da die empfindlichen Drüsen bei starkem Reiz mit der Produktion von noch mehr Sekret reagieren. Im schlimmsten Fall kann es zu chronischen Analdrüsen-Problemen kommen. Dabei, sowie bei eitrigen Entzündungen bis hin zum Analdrüsen-Abzess muss zwingend der Tierarzt konsultiert werden, wobei zu einer möglichst sparsamen Gabe von Antibiotika ratsam ist.


Hilfe, mein Hund schlingt!😱

Grundsätzlich ist das gar nicht schlimm. Hunde gehören zu den Schlingfressern. Diese Eigenschaft haben sie von ihrem wilden Vorfahren dem Wolf 🐺 geerbt.
Wölfe zermahlen ihre Mahlzeit nicht wie wir. Ihre Zähne sind hauptsächlich dazu da um Fleischbrocken aus ihrer Beute zu reißen und diese Brocken zu verschlingen, bevor ein Feind oder anderer Artgenosse kommt und ihm die Beute streitig machen will.

Die meisten unserer Hunde werden heutzutage mit ‚fast Food‘ gefüttert, bekommen also keine ganzen Beutetiere.
Egal ob BARF, Trocken- oder Nassfutter, keines dieser Futtermittel muß gerissen werden.

Wieso Schlingen manche Hunde dann?

Das kann viele Möglichkeiten haben:
- Vielleicht ist die Fütterung das einzige Highlight am Tag für den Hund (meist bei Wachhunden im Zwinger oder hinter Mauern mit wenig Ansprache, Tierheimhunden,…)
- Als Welpe gab es das Futter in einer großen Schale wo jeder der Geschwister-Welpen gucken musste das genug Futter für ihn über bleibt.
- Auch in der Mehrhundehaltung kann ein Schlingen entstehen, wenn der eine Angst hat das der andere ihm das fressen streitig machen kann.
-Ebenso kann es sein, das es dem Hund einfach ganz doll schmeckt und er sich mega auf sein Futter freut.

Gefährlich kann es werden, wenn euer Hund einfach alles frisst was er findet. Daür Rate ich euch eine Hundeschule aufzusuchen, da dieses Problem mit Training behandelt werden kann.
Es kann aber auch gefährlich werden, wenn euer Hund geBARFt wird und sich Knochensplitter in dem (meist) gewolften Fleisch befinden. Denn durch das Schlingen bekommt der Hund sehr viel Luft in den Magen, was viele Hunde zum Erbrechen bringt. Würgt der Hund nun das Fleisch  inklusive der spitzen Knochensplitter hoch, KANN es zu Verletzungen kommen.

Wie kann ich dem Hund das langsame fressen näher bringen?

Hierfür gibt es viele Varianten, die individuell auf den Hund abgestimmt werden sollten.
Nicht jeder Hund sollte per Handfütterung gefüttert werden, nicht jeder Hund kommt mit einem Anti-Schling-Napf klar.
Gerne berate ich euch zu diesem Thema und zähle euch weitere Möglichkeiten auf!🐾